PROGRAMM  APRIL - OKTOBER       BHAGAVAD GITA ABENDE                                                                                                            Rezitation, Vortrag und Gespräch mit dem Religionsgelehrten und Mystiker Shri Sarvabhavana    Die Bhagavad Gita ist einer der bedeutensten spiritituellen Texte der Welt, ein heiliger Gesang. Shri Sarvabhavana führt uns mit seinem Wissen aus den alten vedischen Schriften durch den Abend. Vortrag in deutscher Sprache mit Transliteration des  Bhagavad Gita  Verses aus dem Sanskrit.       19:00 - 20:30Uhr    1. Dienstags des Monats: Naturheilpraxis Becker-Tietz  Cranachstr.45, 12157 Berlin-Friedenau 5.Juni/ 3.Juli / 7.August / 4.September / 2.Oktober ( Ausnahme für den 1.Mai findet im LaksmiStudio statt   2. Dienstag des Monats: Alextreff, Rosa-Luxemburg -Str. 18, 10178 Berlin-Mitte  8.Mai/ 12.Juni/ 10.Juli/ 14.August/ 11.September/9.Oktober   3. Dienstag des Monats: Cafegespräch im Cafe Tietz, Potsdamer str. 77, 10785 Berlin  15.Mai/ 19.Juni / 17.Juli / 21.August/ 18.September ( 16.Oktober? )   4./5. Dienstag des Monats: Laksmistudio, Drontheimer Str. 37a, 13359 Berlin  24.April / 1.Mai / 22.und 29.Mai/ 26.Juni / 24.und 31.Juli / 28.August / 25.September/ (23.Oktober? )      Die Bhagavad Gita - Der Gesang des Erhabenen - das bedeutendste religionsphilosophische Gedicht des Hinduismus, ist Teil des umfangreichen Sanskritepos Mahabharata. Die Bhagavad Gita, ein Lehrgedicht mit 700 Versen in 18 Kapiteln, ist ein Zwiegespräch zwischen Krishna und Arjuna. Die Gita fußt auf einer spirituellen Tradition, die sich von den ältesten indischen Verssammlungen, dem Rig-Veda bis hin zu den Upanishaden, erstreckt. Sie akzeptiert dabei im Grundsatz die spirituellen Überlieferungen, kritisiert aber auch bestimmte Vorstellungen und geht in ihren höchsten spirituellen Inspirationen über das vergangene Wissen hinaus. Insbesondere gibt sie Bhakti Yoga und Karma Yoga eine neue, bisher ungenannte Wertschätzung. Hauptthemen sind: Wie treffe ich eine Entscheidung auf spirituelle Weise? Wie führe ich ein spirituelles Leben? Wie kann ich ohne Verhaftung handeln? Wie kann ich Gott erfahren und zum Höchsten kommen? Das Handeln ohne ich-hafte Absichten und die vollkommene Hingabe an Gott führen auf der Basis von Erkenntnis zur Befreiung aus dem Leiden. Unter dem Begriff ›Yoga‹ wird auf vielfältige Weise sichtbar gemacht, worauf es bei einem spirituell verantworteten Leben ankommt, das sich nicht aus den Konflikten der Welt verabschiedet. In der Bewältigung einer existentiellen Erfahrung und in der Verbindung von Tradition und Modernität liegt der Hauptgrund für den unvergleichlichen und anhaltenden Erfolg der Bhagavad Gita.           Sri Sarvabhavana Religionsgelehrter und Mystiker      in der Bhakti Tradition. Studium der englischen Literatur, der Philosophie und der Religionswissenschaften an der Universität in Kolkata, Studium an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg. Neben der Praxis des Yoga wurde er über mehrere Jahre von dem großen Meister Shri Chakravartiji, der das “Dasa – mahavidya – Ritual” der Mystik dreimal vollbracht hat, in der Kunst der Mystik unterrichtet. Shri Sarvabhavana ist autorisiert, vedische Schriften aus dem Sanskrit und Altbengali zu übersetzen und deren Bedeutungstiefe mit eigenen Erläuterungen zugänglich zu machen. Seit SS 2012 Lectures und Bhagavad Gita Lesungen an der Humboldt-Universität zu Berlin.     

 

PROGRAMM  APRIL - OKTOBER

 

BHAGAVAD GITA ABENDE                                                                                                           Rezitation, Vortrag und Gespräch mit dem Religionsgelehrten und Mystiker Shri Sarvabhavana

Die Bhagavad Gita ist einer der bedeutensten spiritituellen Texte der Welt, ein heiliger Gesang. Shri Sarvabhavana führt uns mit seinem Wissen aus den alten vedischen Schriften durch den Abend. Vortrag in deutscher Sprache mit Transliteration des Bhagavad Gita Verses aus dem Sanskrit.

 

19:00 - 20:30Uhr

1. Dienstags des Monats: Naturheilpraxis Becker-Tietz
Cranachstr.45, 12157 Berlin-Friedenau
5.Juni/ 3.Juli / 7.August / 4.September / 2.Oktober
( Ausnahme für den 1.Mai findet im LaksmiStudio statt

2. Dienstag des Monats: Alextreff, Rosa-Luxemburg -Str. 18, 10178 Berlin-Mitte
8.Mai/ 12.Juni/ 10.Juli/ 14.August/ 11.September/9.Oktober

3. Dienstag des Monats: Cafegespräch im Cafe Tietz, Potsdamer str. 77, 10785 Berlin
15.Mai/ 19.Juni / 17.Juli / 21.August/ 18.September ( 16.Oktober? )

4./5. Dienstag des Monats: Laksmistudio, Drontheimer Str. 37a, 13359 Berlin
24.April / 1.Mai / 22.und 29.Mai/ 26.Juni / 24.und 31.Juli / 28.August / 25.September/ (23.Oktober? )

 

Die Bhagavad Gita - Der Gesang des Erhabenen - das bedeutendste religionsphilosophische Gedicht des Hinduismus, ist Teil des umfangreichen Sanskritepos Mahabharata. Die Bhagavad Gita, ein Lehrgedicht mit 700 Versen in 18 Kapiteln, ist ein Zwiegespräch zwischen Krishna und Arjuna. Die Gita fußt auf einer spirituellen Tradition, die sich von den ältesten indischen Verssammlungen, dem Rig-Veda bis hin zu den Upanishaden, erstreckt. Sie akzeptiert dabei im Grundsatz die spirituellen Überlieferungen, kritisiert aber auch bestimmte Vorstellungen und geht in ihren höchsten spirituellen Inspirationen über das vergangene Wissen hinaus. Insbesondere gibt sie Bhakti Yoga und Karma Yoga eine neue, bisher ungenannte Wertschätzung. Hauptthemen sind: Wie treffe ich eine Entscheidung auf spirituelle Weise? Wie führe ich ein spirituelles Leben? Wie kann ich ohne Verhaftung handeln? Wie kann ich Gott erfahren und zum Höchsten kommen? Das Handeln ohne ich-hafte Absichten und die vollkommene Hingabe an Gott führen auf der Basis von Erkenntnis zur Befreiung aus dem Leiden. Unter dem Begriff ›Yoga‹ wird auf vielfältige Weise sichtbar gemacht, worauf es bei einem spirituell verantworteten Leben ankommt, das sich nicht aus den Konflikten der Welt verabschiedet. In der Bewältigung einer existentiellen Erfahrung und in der Verbindung von Tradition und Modernität liegt der Hauptgrund für den unvergleichlichen und anhaltenden Erfolg der Bhagavad Gita.

 

Sri Sarvabhavana Religionsgelehrter und Mystiker in der Bhakti Tradition. Studium der englischen Literatur, der Philosophie und der Religionswissenschaften an der Universität in Kolkata, Studium an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg. Neben der Praxis des Yoga wurde er über mehrere Jahre von dem großen Meister Shri Chakravartiji, der das “Dasa – mahavidya – Ritual” der Mystik dreimal vollbracht hat, in der Kunst der Mystik unterrichtet. Shri Sarvabhavana ist autorisiert, vedische Schriften aus dem Sanskrit und Altbengali zu übersetzen und deren Bedeutungstiefe mit eigenen Erläuterungen zugänglich zu machen. Seit SS 2012 Lectures und Bhagavad Gita Lesungen an der Humboldt-Universität zu Berlin.

 

 

 

.