1. PERFORMATIVE AKTION in der GEMÄLDEGALERIE am KULTURFORUM    Ausgehend von einer Bildbetrachtung Rembrandt Harmensz van Rijns Jakob ringt mit dem Engel (in der Gemäldegalerie am Kulturforum) sowie der Textgrundlage der Bildpredigtperformance            umnachtungen      werden die Poetin Angela Krauß, die Islamwissenschaftlerin Amina Avdovic und der Theologe Hannes Langbein über den ästhetischen Gestaltungswillen sprechen. Denn das Bild, auch das innere Wahrnehmungs- und Gedächtnisbild, hat zwei Seiten, es zeigt, doch es verhüllt zugleich. Ja, es kann mitunter offenbaren aber nicht zuletzt eben auch täuschen. Die sichtbaren Bilder sind zwiespältig, sind dergestalt: orientierend und führend oder täuschend und irreleitend. Diese Performative Aktion, Szenen des Heiligen, eine BildundSprachbegegnung, in der Gemäldegalerie am Kulturforum setzt neue Akzente in der biblischen Hermeneutik. Durch künstlerische Verdichtung bringt sie die komplexen bzw. disparate Vielstimmigkeit biblischer Quellen wieder zu einem brüchigen Ganzen, zu einem ästhetisch und spirituell anregenden und herausfordernden Zusammenklang zusammen. Dabei wird  umnachtungen  – einer Collage gleich – insbesondere die integrativen Kräfte der poetischen Form nutzen, um Text und Bild in ihrer beider fragilen Schönheit zur Geltung zu bringen. Wissenschaftliche Textarbeit und künstlerische Verdichtung gehen so in einer Art Archäologie der biblischen Stimmenvielfalt Hand in Hand. Es geht um eine neue Kraft der Wahrnehmung – durch praktische Einübung.        PROGRAMM    JAKOB RINGT MIT DEM ENGEL von Rembrandt Harmensz van Rijn Textgrundlage  umnachtungen    Bildbetrachtung.  Amina Avdovic, Islamwissenschaftlerin Bildbetrachtung.  Hannes Langbein, Theologe und Autor Bildbetrachtung.  Angela Krauß, Schriftstellerin Begegnung.  Prof. Dr. Andreas Feldtkeller      10.05.2018  I   13:00     Treffpunkt am Haupteingang, 12.45 ORT: GEMÄLDEGALERIE Am Kulturforum, 10785 Berlin    Unkostenbeitrag (Broschüre etc. 5,00/10,00) Über Spenden freuen wir uns.          umnachtungen   -   Textauszug   von Hannes Langbein   Wer bist Du, Jakob, der Du von Laban kommst? Du bist lange gezogen und bist über dem Deinem Bruder entwichen. Hinter Dir geht die Schuld, die sich mit Dir auf Steinen bettet und die des Tages mit Dir zieht. Wo stehst Du nun, Jakob, der Du als Zweiter geboren und als Erstgeborener ausgezogen bist? Blinder Segen liegt auf Deinem Betrug. Des Nachts hat Er sich Dir gezeigt: Nachtklar sprach Er hoch über Dir den Segen der Väter. Wohin zieht es Dich, Jakob, der Du den Blick des Bruders fürchtest? Wo sitzt die Angst, die Dir Esau entgegenbringt? Was treibt Dich, dass Du des Nachts Deine Lenden gürtest? Allein bist Du zurückgeblieben. Worauf wartest Du?  stellt sich wo eines nachts dort am ufer etwas bleibt hier oder drüben im wasser ist nichts zu sehen wo keine hand einander greift mich dort in einem anderen fort und hinein wo sich berühren mögen ein gott ein engel ein gegner sieht mich an zu sagen ist wovor mir graut greift zärtlich rührend in dämmerndes leben an diesem Ort      

 

 

1. PERFORMATIVE AKTION in der GEMÄLDEGALERIE am KULTURFORUM

Ausgehend von einer Bildbetrachtung Rembrandt Harmensz van Rijns Jakob ringt mit dem Engel (in der Gemäldegalerie am Kulturforum) sowie der Textgrundlage der Bildpredigtperformance umnachtungen werden die Poetin Angela Krauß, die Islamwissenschaftlerin Amina Avdovic und der Theologe Hannes Langbein über den ästhetischen Gestaltungswillen sprechen. Denn das Bild, auch das innere Wahrnehmungs- und Gedächtnisbild, hat zwei Seiten, es zeigt, doch es verhüllt zugleich. Ja, es kann mitunter offenbaren aber nicht zuletzt eben auch täuschen. Die sichtbaren Bilder sind zwiespältig, sind dergestalt: orientierend und führend oder täuschend und irreleitend. Diese Performative Aktion, Szenen des Heiligen, eine BildundSprachbegegnung, in der Gemäldegalerie am Kulturforum setzt neue Akzente in der biblischen Hermeneutik. Durch künstlerische Verdichtung bringt sie die komplexen bzw. disparate Vielstimmigkeit biblischer Quellen wieder zu einem brüchigen Ganzen, zu einem ästhetisch und spirituell anregenden und herausfordernden Zusammenklang zusammen. Dabei wird umnachtungen – einer Collage gleich – insbesondere die integrativen Kräfte der poetischen Form nutzen, um Text und Bild in ihrer beider fragilen Schönheit zur Geltung zu bringen. Wissenschaftliche Textarbeit und künstlerische Verdichtung gehen so in einer Art Archäologie der biblischen Stimmenvielfalt Hand in Hand. Es geht um eine neue Kraft der Wahrnehmung – durch praktische Einübung.

 

PROGRAMM

JAKOB RINGT MIT DEM ENGEL von Rembrandt Harmensz van Rijn
Textgrundlage umnachtungen

Bildbetrachtung.  Amina Avdovic, Islamwissenschaftlerin
Bildbetrachtung.  Hannes Langbein, Theologe und Autor
Bildbetrachtung.  Angela Krauß, Schriftstellerin
Begegnung.  Prof. Dr. Andreas Feldtkeller

 

10.05.2018  I   13:00

Treffpunkt am Haupteingang, 12.45
ORT: GEMÄLDEGALERIE
Am Kulturforum, 10785 Berlin

Unkostenbeitrag (Broschüre etc. 5,00/10,00) Über Spenden freuen wir uns.
 

 

umnachtungen   -   Textauszug von Hannes Langbein
Wer bist Du, Jakob, der Du von Laban kommst?
Du bist lange gezogen und bist über dem Deinem Bruder entwichen. Hinter Dir geht die Schuld,
die sich mit Dir auf Steinen bettet
und die des Tages mit Dir zieht. Wo stehst Du nun, Jakob,
der Du als Zweiter geboren und als Erstgeborener
ausgezogen bist?
Blinder Segen liegt auf Deinem Betrug.
Des Nachts hat Er sich Dir gezeigt: Nachtklar sprach Er
hoch über Dir den Segen der Väter.
Wohin zieht es Dich, Jakob, der Du den Blick
des Bruders fürchtest?
Wo sitzt die Angst, die Dir Esau entgegenbringt?
Was treibt Dich, dass Du des Nachts Deine Lenden gürtest?
Allein bist Du zurückgeblieben.
Worauf wartest Du?

stellt sich wo eines nachts dort am ufer etwas bleibt
hier oder drüben im wasser ist nichts zu sehen
wo keine hand einander greift mich dort in einem
anderen fort und hinein wo sich berühren mögen
ein gott ein engel ein gegner sieht mich an
zu sagen ist wovor mir graut greift zärtlich
rührend in dämmerndes leben an diesem Ort